Sie sind hier: Kompressionsstrümpfe / Kompressionsstrümpfe in der Schwangerschaft
Freitag, 21. Juli 2017

Kompressionsstrümpfe in der Schwangerschaft

Das Venensystem wird während einer Schwangerschaft mehrfach belastet:

  1. Zusätzliches Körpergewicht, wodurch auch der Druck auf die Beinvenen steigt;
  2. Rund 20 Prozent mehr Blut zirkuliert während der Schwangerschaft durch den Körper - die Venen müssen deutlich mehr Flüssigkeit befördern;  
  3. Das Schwangerschaftshormon Progesteron macht die Venen weicher und dehnbarer;  
  4. Im Beckenbereich wird es mit zunehmender Schangerschaft immer enger – das stellt eine Behinderung für den venösen Blutfluss dar.  

Medizinische Kompressionsstrümpfe belasten den Körper von Mutter und Kind nicht unnötig. Sie sollten aber regelmäßig getragen werden, damit sie ihre medizinische Wirkung entfalten können. Es gibt sie als Kniestrümpfe, Schenkelstrümpfe oder spezieller Strumpfhose.